Schmusetuch, oh Schmusetuch – mein Geschenkeguide

8. Mai 2019
Schmusetuch, oh Schmusetuch – mein Geschenkeguide

Zu Hauf pilgern die seit Wochen die Besucher zu uns. Um uns zu beglückwünschen und um natürlich unseren Wurm zu begutachten. Süß ist er, schon so groß und auf jedenfalls ganz toll geraten, haben wir gut gemacht. Anschließend wird uns für das Würmchen ein Geschenk überreicht. eine kleine Aufmerksamkeit, eine kleine Freude. „Wir hoffen ihr habt so etwas noch nicht“ Wir bedanken uns lächelnd und packen aus. Ein Schmusetuch. Da wird sich der Kleine bestimmt freuen. Schmusetücher kann man nie genug haben.

Was es mit dem Schmusetuch auf sich hat

Ich weiß ja nicht ob es überall so ist, aber wir haben ungelogen 7 Schmusetücher. Alle mit dem gleichen Prinzip ein großer Kopf auf einem Stück flachen Stoff. Als ich erfuhr das wir Nachwuchs erwarten, habe ich mich bei diversen Anbietern angemeldet. Eines der ersten Pakete erhielt ein kleines süßes Schmusetuch. Ich weiß noch wie ich damals dachte: „Ach wie niedlich, und so schön weich. Das ist ja eine schöne Idee.“ Damals wusste ich noch nicht das sich das Schmusetuch zum Top-Baby-Geschenk entwickeln würde. Denn Schmusetücher scheinen offenbar das „perfekte“ Geschenk zu sein. Ob nun von Internetdiensten, von Bekannten, Familie und Freunden oder im Willkommensgeschenk der Stadt. Jeder schenkt ein Schmusetuch. Somit sammeln sich hier so einige der Wackelkopftücher an.

Schmusetücher sind Rudeltiere

Ich will mich ja gar nicht beschweren und Geschenke sind immer schön, aber wir haben mittlerweile mehr Tücher als Räume. Und da kommen wir auch schon zum nächsten Problem. Die kleinen Plüschfreunde sind äußert unpraktisch in der Lagerung. Mal ehrlich, was macht ihr mit euren Schmusetüchern? Man kann sie einfach nicht hinsetzen, sie sacken immer wieder in sich zusammen. Aufhängen geht auch nur über Kopf. Also werden sie jetzt von mir gestapelt. Denn noch interessiert sich unser Wurm überhaupt nicht für die Tücher. Da wäre dann auch schon das nächste Manko. Man kennt das, ein Kuscheltier wird vor das Kind gehalten, ein passendes Tiergeräusch gemacht, und dem Plüschfreund wird Leben eingehaucht. Habt ihr das mal mit einem Schmusetuch probiert? Ständig fällt der Kopf nach vorne über.

Geschenke die Freude machen

Bevor der Kleine auf der Welt war, habe ich mich immer gefragt, woher die ganzen Kuscheltiere in den Zimmern der Kinder kommen. Jetzt, mit eigenem Nachwuchs, weiß ich es. Der Wurm ist noch keinen Monat alt gewesen, da hatte er bereits einen Berg an Kuschelfreunden angehäuft. Gar nicht so leicht sich da als Eltern für das richtige Bespaßungstier zu entscheiden. Und nun stellt sich mir die Frage, was ist das perfekte Geschenk für einen neuen Erdbewohner. Worüber freuen sich die frisch gebackenen Eltern am ehesten. Ich denke die besten Geschenke sind Zeit, Unterstützung, Ohren die Zuhören, vielleicht ein leckeres Essen und jede Menge ! aufbauende ! Worte. Soll es aber etwas materialistisches sein, dann habe ich hier meinen Geschenkeguide für euch. Ach ja, und wenn ihr unschlüssig seid, fragt einfach nach. Gerade wenn das Kind schon ein paar Tage auf der Welt ist, wissen die Eltern was sie brauchen oder was sie bereits tausendfach haben. Denn um die Erstausstattung haben sich Eltern in der Regel selbst bereits gekümmert. Also lieber ein Geschenk das wirklich passt oder gebraucht wird, als ein Geschenk welches von einer Ecke zur nächsten wandert. Das kostet nur Geld, unnötige Mühe und Platz.

Mein kleiner Geschenkeguide

  1. Gutscheine jeglicher Art
    Am besten finde ich persönliche Gutschein mit Zeit, einem Abendessen, Wäsche waschen, Wohnung saugen, Babysitten, oder die Einkäufe der Eltern zu erledigen. Ganz ehrlich so etwas ist pures Gold wert.
    Soll es etwas universeller sein, verschenkt Gutscheine der gängigen Drogeriemärkte eurer Region. Ich dachte früher war ich oft bei Rossmann. Aber nein, das ist kein Vergleich zu jetzt. Und die Summen die man dort lässt, sind nicht gerade klein. Vielleicht auch ein Gutschein für einen Supermarkt, oder vom Fleischer oder Bäcker um die Ecke. Alles was das Budget der Eltern klein hält, passt und freut. Oder wie wäre es zum Beispiel mit einem Friseurgutschein für die gestresste Mama.
  2. personalisierte, kreative Geschenke
    Für die kreativen unter euch kann ich personalisierte Geschenke empfehlen. Sowas freut und zeigt Mühe sowie das ihr euch Gedanken gemacht habt. Nähen, häkeln, besticken, Schnullerketten basteln, Bilderrahmen, aber den Kreativen von euch fällt da bestimmt was tolles ein. 😉
  3. Alltagshelfer
    Da müsst ihr wahrscheinlich vorher die Eltern fragen, aber wir haben zum Beispiel recht viel Mandelöl und Kokosfett gebraucht. Sowie die Hebammenlieblingsprodukte von Weleda. Vielleicht auch Kümmelzäpfchen oder ein Baby-Kischkernkissen.
  4. Schöne Spucktüche, Musselintücher, Spucktücher
    Diese Idee hätte auch auf Platz 1 landen können. Ich habe das total unterschätzt. Ich muss dazu sagen, das unser Kleiner recht spuckfreudig ist. ich schon zweimal nachkaufen müssen, weil ich mich verschätzt habe, oder mit mehr geschenkten Tüchern gerechnet habe. Die Tücher sind wirklich super praktisch. Als leichte Über-Decke, als Unterlage, für Mama-Flecken, zum Schmusen und natürlich als Spucktuch. wenn ihr dann noch schöne Bunte findet, seid ihr wahre Helden.
  5. Wickelgeschenke
    Wenn die Eltern sich nicht gerade für Stoffwindeln (wobei man auch so ein Set super verschenken kann) entschieden haben, sind Windeltorten und co, wirklich klasse. Denn gewickelt wird viel, und alles was man dazu braucht, dient als prima Geschenk.
  6. Erinnerungsgeschenke
    Gerade wenn ihr eine engere Verbindung zu dem Nachwuchs oder den Eltern habt, sind Erinnerungsgeschenke klasse. Denn sowas wird schnell vergessen. Wie wäre es mit einem Fußabruckset, oder einen Bilderrahmen für das Bild.
  7. Wellnessgeschenke
    Ja, ich weiß meistens geht es darum dem Kind ein Geschenk zu machen. Aber sind wir mal ehrlich, den kleinen Würmchen sind die meisten Geschenke ziemlich egal. Was den Zwergen aber wichtig ist, ist das die Mama und der Papa glücklich sind. Somit verschenkt doch einfach Wellness für die Eltern. vielleicht in Kombination mit einem Zeit-Geschenk? Vielleicht gibt es auch etwas was den Eltern Freude macht, außer das Kind natürlich. Ein Kinogutschein, etwas für das Hobby der Beiden. Denn sind die Eltern glücklich ist es der Wurm auch.
  8. Ess-Körbe
    Noch so eine Sache die ich unterschätzt habe. Die Zeit zum Einkaufen und Essen. Gerade in den ersten Wochen kommt so ein Korb mit Leckereien super an. Denn das erleichtert den Wocheneinkauf der Eltern ungemein, wenn man weiß da ist noch feines im Präsentkorb. Vielleicht gibt es ja sogar ein Lieblingsgericht, was ihr super kocht. Eine hübsche Karte mit Anleitung dazu, und schon ist wieder eine Mahlzeit gesichert.
  9. Decken und Handtücher
    Ich benutze eigentlich überall Kuscheldecken. Auf dem Sofa, in der Wiege, im Kinderwagen, beim Schmusen im Bett. Immer habe ich eine Decke dabei. Und da der kleine auch immer mal wieder eine voll spuckt, ist das wirklich ein super Geschenk. Ich freue mich schon im Sommer mit meinem Schatz und einer hübschen Decke draußen im Garten zu liegen.
  10. Kleidung, am besten eine Nummer größer
    Wir haben echt viel Kleidung bekommen. Wirklich schöne Sachen, nur hatte ich natürlich eine Erstausstattung mit allem was das Herz begehrt vorher besorgt. somit sind die Kleidungsstücken für eine Nummer größer perfekt. ab 68 kann man nichts falsch machen, Denn soviel Zeit zum Einkaufen bleibt da eh nicht. Bedenkt aber bitte die Jahreszeit, keiner braucht einen Schneeanzug im Sommer.
  11. Schlafsack ohne Ärmel, Body zum Wickeln
    Also ein Schlafsack mit Ärmel ist wirklich eine doofe Erfindung. Der kleine Mann hat gar nicht genug Bewegungsfreiheit in der Nacht. Ich habe bei unserem kurzerhand die Ärmel abgeschnitten. Dennoch muss ich sagen Schlafsäcke zu verschenken ist ne super Sache. Denn die braucht man nunmal jeden Abend. Und gerade wenn man so einen kleinen Schmutzfink als Sohn bekommt, muss man den Sack jeden Tag wechseln.
    Übrings noch ein ganz heißer Kleidungstipp ! Wickelbodys, Wickelpullover. Ich sag es euch, gerade zu Anfang ist man noch sehr zaghaft mit den kleinen Geschöpfen, da ist es so schön angenehm wenn man den Nachwuchs wie einen Brief zuklappen kann, anstatt den Kopf durch die Öffnung zu quetschen.
  12. Ausgefalleneres wie Waschmittel?
    Das meine ich ganz ernst. Es gibt einfach Sachen die werden nun häufiger gebraucht. Waschmittel gehört zum Beispiel dazu.

Mein Geschenke-Fazit

Geschenke sind immer toll. Keine Frage. Aber mit ein paar Gedanken oder eben der Frage an die Eltern kann aus einem tollen Geschenk ein perfektes werden. Und das freut doch dann alle Seiten.

0 Kommentar

Interessiert dich vielleicht auch...

Hinterlasse ein Kommentar